Die Lebensversicherer Gothaer und die Bayerische setzen jetzt ebenfalls auf vers.diagnose, die führende Online-Plattform zur automatisierten Risikoprüfung für Biometrieprodukte. Mit der jüngsten Generation von vers.diagnose profitieren Vermittler von noch weiteren Fortschritten in der digitalen Beratung und Vermittlung.

Ob Risikoversicherung, ein klassischer Berufsunfähigkeitsvertrag, Erwerbsunfähigkeits- und Erwerbsminderungsrenten, die Absicherung von Grundfähigkeiten oder – jetzt neu(!) – Schweren Krankheiten: vers.diagnose liefert Maklern anonym, online und in Echtzeit eine verbindliche Risikoeinschätzung. Jetzt haben sich mit der Neuen Bayerischen Beamten Lebensversicherung AG, München (die Bayerische) und der Gothaer Lebensversicherung AG, Köln (Gothaer) zwei weitere Versicherer für vers.diagnose entschieden. Die technische Anbindung für die Bayerische ist bereits abgeschlossen.

Katrin Bornberg, geschäftsführende Gesellschafterin der versdiagnose GmbH, begrüßt die neuen Partner: „Ich freue mich, dass wir mit die Bayerische und Gothaer weitere ausgewiesene Experten für biometrische Lösungen gewinnen konnten. Damit steigt der Nutzwert von vers.diagnose für Makler und Kunden weiter. Denn Verbraucher bringen immer weniger Geduld mit und sind auch bei wichtigen Fragen eine sofortige Antwort gewohnt. vers.diagnose ist die einzige Lösung, mit der Vermittler diese Erwartung sofort für bis zu 17 Gesellschaften gleichzeitig erfüllen und daraus sogar ein Beratungserlebnis statt einer Beratungsunterbrechung machen können “Die aktuelle Version 4.0 bietet noch weitere Neuerungen und Pluspunkte:

Finanzielle Angemessenheitsprüfung
vers.diagnose prüft die finanzielle Angemessenheit, sogar wenn bereits Vorversicherungen bestehen. Dieser Fortschritt wird den Automatisierungsgrad noch einmal spürbar steigern. Die Vorteile für Vermittler: deutlich mehr verbindliche Entscheidungen zum jeweiligen Risiko und „schrankfertige“ Anträge.

Schwere Krankheiten
Zeitgleich mit dem Start der Angemessenheitsprüfung wird das Tarifspektrum von vers.diagnose jetzt komplettiert um die Absicherung bei Schweren Krankheiten (Dread Disease). Damit erschließt vers.diagnose den beteiligten Produktgebern die gesamte Bandbreite von Lösungen zur Arbeitskraftabsicherung nach Art der Lebensversicherung.

Allianz mit Ergebnisvoten
Die Allianz Lebensversicherungs- AG nimmt seit Februar 2017 bei vers.diagnose teil. Ab sofort liefert Allianz für eine Vielzahl von Fällen auch komplett digitale Risikoentscheidungen auf Basis ihres Regelwerkes. Damit steigt der Nutzwert von vers.diagnose – für Vermittler, Verbraucher und Versicherer.

Absolute Datenschutzkonformität
Statt für jeden Versicherer unterschiedliche Fragen zu beantworten, erhalten Makler bei vers.diagnose mit nur einem einzigen Standardfragenset die Annahmeentscheidungen von bis zu 17 Gesellschaften gleichzeitig. Die Kundendaten bleiben vollständig anonym. Dieser einzigartige und prägnante Vorteil von vers.diagnose hat mit Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zusätzliches Gewicht erhalten. Makler sind vor einem etwaigen Verstoß gegen die DSGVO geschützt und können deshalb von (ehemaligen) Mandanten nicht belangt werden.

Digitale Abschluss-Prozesse
Für die optimale Unterstützung von Maklern setzt vers.diagnose auf digitale Prozesse. Im März 2018 wurde die Nürnberger als erster Versicherer mit einem komplett digitalen Online-Policierungsprozess („Dunkelverarbeitung“) inklusive elektronischer Signatur integriert. Als zweites Unternehmen ist jetzt auch die AXA mit einem digitalen Abschluss auf vers.diagnose vertreten. Für weitere Gesellschaften wird die technische Anbindung derzeit vorbereitet.

Katrin Bornberg ist überzeugt, dass Vermittlern mit vers.diagnose ein weiterer Schritt in Richtung erfolgreiche digitale Beratung und Vermittlung gelingt: „vers.diagnose nimmt der Risikoprüfung, bislang der größte Showstopper in der Biometrie-Beratung, die Komplexität. Warum also kompliziert, wenn es auch einfach geht? Gleichzeitig wachsen die Chancen, für nahezu jeden Kunden einen optimalen Vertrag zu finden. Versicherer profitieren von schlanken Prozessen und konsistenten Risikoeinschätzungen.“

Auf der DKM (23.-25.10.2018 in Dortmund) besteht Gelegenheit, die neueste Generation von vers.diagnose zu testen und sich mit den Machern auszutauschen. Außerdem bietet vers.diagnose regelmäßig Online-Präsentationen an – für Vermittler kostenfrei.

KONTAKT
Katrin Bornberg
versdiagnose GmbH
Telefon: 0511 / 357717 – 40
Fax: 0511 357717 – 13
E-Mail: info@versdiagnose.de