MORGEN & MORGEN – Überschussbeteiligungen Lebensversicherer – erste Tendenzen

Kategorien: Vergleichssoftware1.1 min read
Im Rahmen der Tarifaktualisierungen der Vergleichssoftware M&M Office untersucht das unabhängige Analysehaus jährlich die Überschussbeteiligungen der Lebensversicherer. 
„Die diesjährigen Überschussbeteiligungen haben wir mit besonderer Spannung erwartet und wurden überrascht“, zieht Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN, das Zwischenfazit zu den Ergebnissen der bisherigen rund 20 Versicherer. „Insgesamt haben zwar wie erwartet sehr viele ihre Überschüsse gesenkt, jedoch überraschenderweise nicht in der Höhe, wie wir es erwartet haben.“ 
Die durchschnittliche Überschussbeteiligung der rund 20 betrachteten Lebensversicherer liegt bei 3,4 Prozent. Die Analysten von MORGEN & MORGEN gehen aber insgesamt von einem niedrigeren Durchschnitt aller Versicherer aus, der sich bei etwas über drei Prozent einpendeln wird. Unternehmen mit schlechten Nachrichten warten erfahrungsgemäß etwas länger mit der Veröffentlichung. Insgesamt haben von den jetzt betrachteten Gesellschaften – außer vier Versicherern – alle ihre Überschüsse gesenkt; jedoch im Mittel nur zwischen 0,2 und 0,4 Prozentpunkten.

Insgesamt besteht die Herausforderung für die nächsten Jahre sicherlich darin, neue Konzepte außerhalb der klassischen Deckungsstock-Systematik zu etablieren. Die Zinsversprechen aus dem Bestand bleiben jedoch bestehen und werden auch in Zukunft auf die Überschussbeteiligung drücken und diese weiter senken.


Pressekontakt:
MORGEN & MORGEN Group GmbH
Kerstin Barthel Bereichsleiterin Marketing/PR
Wickerer Weg 13-15
65719 Hofheim am Taunus
Tel: +49 (0) 61 92 99 62 – 42
Fax: +49 (0) 61 92 99 62 – 600
k.barthel@morgenundmorgen.de
http://www.morgenundmorgen.de

MORGEN & MORGEN – Überschussbeteiligungen Lebensversicherer – erste Tendenzen

Kategorien: Vergleichssoftware1.1 min read
Im Rahmen der Tarifaktualisierungen der Vergleichssoftware M&M Office untersucht das unabhängige Analysehaus jährlich die Überschussbeteiligungen der Lebensversicherer. 
„Die diesjährigen Überschussbeteiligungen haben wir mit besonderer Spannung erwartet und wurden überrascht“, zieht Stephan Schinnenburg, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN, das Zwischenfazit zu den Ergebnissen der bisherigen rund 20 Versicherer. „Insgesamt haben zwar wie erwartet sehr viele ihre Überschüsse gesenkt, jedoch überraschenderweise nicht in der Höhe, wie wir es erwartet haben.“ 
Die durchschnittliche Überschussbeteiligung der rund 20 betrachteten Lebensversicherer liegt bei 3,4 Prozent. Die Analysten von MORGEN & MORGEN gehen aber insgesamt von einem niedrigeren Durchschnitt aller Versicherer aus, der sich bei etwas über drei Prozent einpendeln wird. Unternehmen mit schlechten Nachrichten warten erfahrungsgemäß etwas länger mit der Veröffentlichung. Insgesamt haben von den jetzt betrachteten Gesellschaften – außer vier Versicherern – alle ihre Überschüsse gesenkt; jedoch im Mittel nur zwischen 0,2 und 0,4 Prozentpunkten.

Insgesamt besteht die Herausforderung für die nächsten Jahre sicherlich darin, neue Konzepte außerhalb der klassischen Deckungsstock-Systematik zu etablieren. Die Zinsversprechen aus dem Bestand bleiben jedoch bestehen und werden auch in Zukunft auf die Überschussbeteiligung drücken und diese weiter senken.


Pressekontakt:
MORGEN & MORGEN Group GmbH
Kerstin Barthel Bereichsleiterin Marketing/PR
Wickerer Weg 13-15
65719 Hofheim am Taunus
Tel: +49 (0) 61 92 99 62 – 42
Fax: +49 (0) 61 92 99 62 – 600
k.barthel@morgenundmorgen.de
http://www.morgenundmorgen.de