Pressemitteilung – BiPRO-Community normiert Vermittlerabrechnung

Kategorien: BiPRO3.6 min readSchlagwörter: , ,

16. Dezember 2013 – Das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO e.V.) und seine Mitglieder starten am 22. Januar 2014 das Projekt „Vermittlerabrechnung“. Ziel des Projektes ist die Optimierung der Prozesse zur Abrechnung zwischen Versicherern und Vermittlern, insbesondere in den Bereichen Zentral-Inkasso und Vermittler-Inkasso, sowie die Optimierung der Prozesse rund um die Kontenklärung.
Zunehmende ökonomische Aspekte erfordern eine stärkere Verlässlichkeit, Nachvollziehbarkeit und höhere Geschwindigkeit in den Prozessen rund um die Vermittlerabrechnung. Vor allem bei den unternehmensübergreifenden Prozessen zwischen Versicherern und Vermittlern besteht dringender Handlungsbedarf – Prozesse, die aktuell durch Uneinheitlichkeit und in der Folge durch hohe manuelle Aufwände gekennzeichnet sind.
Mit dem Ziel, die unbefriedigende Situation deutlich zu verbessern, traten BiPRO-Mitglieder, insbesondere der Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM) und einige Versicherer, an den BiPRO e.V. heran. Ausgehend von dem Prozess der Abrechnungsmeldung des Versicherers an den Vermittler, der durch die BiPRO-Norm 430.3 beschrieben wird, wurde die Bitte an den Verein und seine Mitglieder herangetragen, die Vermittlerabrechnung zu normieren. Insbesondere für die Meldungen des Vermittlers an den Versicherer und zurück sowie für die Prozesse rund um die Kontenklärung ist auch ein einheitlicher Standard erforderlich.
Dem Aufruf der Initiativgruppe durch den BiPRO e.V., sich den Herausforderungen der Vermittlerabrechnung zwischen Versicherer und Vermittler aktiv zu stellen, folgten knapp 50 Vertreter aus rund 40 Unternehmen. Am 19. November 2013 traten sie in einem Workshop in den konstruktiven Dialog über das neue Themenfeld. Sie diskutierten über die im Entwurf des Projektantrags formulierten Ziele, die Inhalte und die Anforderungen an das Projekt.
Basierend auf dem bereits normierten Prozess der Abrechnungsmeldung vom Versicherer zum Vermittler verständigten sich die Teilnehmer darauf, Normen für die Übermittlung von Inkasso-Informationen bidirektional zu entwickeln. In der Diskussion wurde deutlich, dass die Prozesse des Makler-Inkasso und die des Zentral-Inkasso einen Gleichklang haben, jedoch von unterschiedlichen Perspektiven wahrgenommen  und zu betrachten sind. Es sind Normen für den Reklamationsprozess zur Klärung von Abrechnungsdifferenzen und unklaren Sachverhalten zu entwickeln.  Als die im Fokus stehenden Geschäftsprozesse wurden u.a. die ereignis- und zyklusgesteuerte „Abrechnung“ mit Erzeugen der Sollstellung und die „Prüfung Abrechnung“ identifiziert. Ferner wurde vereinbart, dass die Prozesse „Klärung und Rückmeldung“ sowie „Prüfung Inkasso“ im Rahmen des Projektes zu definieren sind. Im Projekt sollen u.a. die Buchungspositionen Provisionsabrechnung, Schadenabrechnung, Inkasso, Finanzbuchungen und Kostenabrechnungen aus Sicht des Vermittlers sowie des Versicherers betrachtet werden. Zudem sind sowohl die Abrechnungen einzeln benannter Posten, als auch Sammelabrechnungen bezüglich eines bestimmten Kontoauszugs oder Zeitraums zu beleuchten.
Die Normierung  des Themenfeldes „Vermittlerabrechnung“ wird unter Leitung des BiPRO e.V. durchgeführt. Es sind fünf Projektmeetings geplant. Der Workshop hat eine hohe Resonanz in der Branche erzeugt. Bereits knapp 20 Unternehmen – davon zehn Versicherer – haben ihr Interesse bekundet, aktiv im Projekt mitzuarbeiten und gemeinsam die BiPRO-Normen für die „Vermittlerabrechnung“ zu erarbeiten. Der Abschluss des Projektes ist für Mitte 2014 anvisiert. Die ersten implementier-fähigen Normen werden im dritten Quartal 2014 erwartet.
Das erste Projektmeeting findet am 22. Januar 2014 in Düsseldorf statt. Im Rahmen dessen wird der Projektantrag finalisiert und die ersten Normierungsaufgaben begonnen. Für BiPRO-Einsteiger und Interessenten wird zusätzlich am 21. Januar 2014 ein BiPRO-Einführungstag angeboten. Dieser beinhaltet u.a. die grundlegenden Projektanforderungen sowie Informationen zu der bereits vorhandenen Norm 430.3 zur Abrechnungsmeldung vom Versicherer an den Vermittler. Die Teilnahme am Einführungstag ist kostenfrei. Weitergehende Informationen zu dem neuen BiPRO-Projekt sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung erhalten Interessierte auf www.bipro.net
Über den BiPRO e.V.
Bei dem Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO e.V.) entwickeln Mitglieder gemeinschaftlich in Projekten fachliche und technische Normen zur Optimierung unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse in der Finanzdienstleitungswelt. Nach Überprüfung der Praxistauglichkeit der Normen durch die Mitglieder, werden diesen dann an alle Marktteilnehmer zur freien Verfügung veröffentlicht. Der BiPRO e.V. steht ferner für den intensiven Austausch im Bereich der strategischen und operativen Prozessoptimierung. Aktuell zählt der in Düsseldorf ansässige Verein knapp 200 Mitglieder. Dazu zählen u.a. Versicherer, Pools, Vertriebe und Verbände, Hersteller von Maklerverwaltungsprogrammen, Vergleicher und Intermediäre, Fondsanbieter, Dienstleister, Berater und Produkthersteller. Mehr über den BiPRO e.V. sowie die aktuellen und zukünftigen Themenfelder unter www.bipro.net.
 
Kontakt für Rückfragen
Petra Rieke, Leiterin Marketing & Kommunikation | Tel.: +49 (0)211 690 750-22 | Fax: +49 (0)211 690 750-50 | E-Mail: rieke@bipro.net
BiPRO e.V. | Brancheninstitut für Prozessoptimierung | Münsterstr. 304 | 40470 Düsseldorf | www.bipro.net

Pressemitteilung – BiPRO-Community normiert Vermittlerabrechnung

Kategorien: BiPRO3.6 min readSchlagwörter: , ,

16. Dezember 2013 – Das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO e.V.) und seine Mitglieder starten am 22. Januar 2014 das Projekt „Vermittlerabrechnung“. Ziel des Projektes ist die Optimierung der Prozesse zur Abrechnung zwischen Versicherern und Vermittlern, insbesondere in den Bereichen Zentral-Inkasso und Vermittler-Inkasso, sowie die Optimierung der Prozesse rund um die Kontenklärung.
Zunehmende ökonomische Aspekte erfordern eine stärkere Verlässlichkeit, Nachvollziehbarkeit und höhere Geschwindigkeit in den Prozessen rund um die Vermittlerabrechnung. Vor allem bei den unternehmensübergreifenden Prozessen zwischen Versicherern und Vermittlern besteht dringender Handlungsbedarf – Prozesse, die aktuell durch Uneinheitlichkeit und in der Folge durch hohe manuelle Aufwände gekennzeichnet sind.
Mit dem Ziel, die unbefriedigende Situation deutlich zu verbessern, traten BiPRO-Mitglieder, insbesondere der Verband Deutscher Versicherungsmakler e.V. (VDVM) und einige Versicherer, an den BiPRO e.V. heran. Ausgehend von dem Prozess der Abrechnungsmeldung des Versicherers an den Vermittler, der durch die BiPRO-Norm 430.3 beschrieben wird, wurde die Bitte an den Verein und seine Mitglieder herangetragen, die Vermittlerabrechnung zu normieren. Insbesondere für die Meldungen des Vermittlers an den Versicherer und zurück sowie für die Prozesse rund um die Kontenklärung ist auch ein einheitlicher Standard erforderlich.
Dem Aufruf der Initiativgruppe durch den BiPRO e.V., sich den Herausforderungen der Vermittlerabrechnung zwischen Versicherer und Vermittler aktiv zu stellen, folgten knapp 50 Vertreter aus rund 40 Unternehmen. Am 19. November 2013 traten sie in einem Workshop in den konstruktiven Dialog über das neue Themenfeld. Sie diskutierten über die im Entwurf des Projektantrags formulierten Ziele, die Inhalte und die Anforderungen an das Projekt.
Basierend auf dem bereits normierten Prozess der Abrechnungsmeldung vom Versicherer zum Vermittler verständigten sich die Teilnehmer darauf, Normen für die Übermittlung von Inkasso-Informationen bidirektional zu entwickeln. In der Diskussion wurde deutlich, dass die Prozesse des Makler-Inkasso und die des Zentral-Inkasso einen Gleichklang haben, jedoch von unterschiedlichen Perspektiven wahrgenommen  und zu betrachten sind. Es sind Normen für den Reklamationsprozess zur Klärung von Abrechnungsdifferenzen und unklaren Sachverhalten zu entwickeln.  Als die im Fokus stehenden Geschäftsprozesse wurden u.a. die ereignis- und zyklusgesteuerte „Abrechnung“ mit Erzeugen der Sollstellung und die „Prüfung Abrechnung“ identifiziert. Ferner wurde vereinbart, dass die Prozesse „Klärung und Rückmeldung“ sowie „Prüfung Inkasso“ im Rahmen des Projektes zu definieren sind. Im Projekt sollen u.a. die Buchungspositionen Provisionsabrechnung, Schadenabrechnung, Inkasso, Finanzbuchungen und Kostenabrechnungen aus Sicht des Vermittlers sowie des Versicherers betrachtet werden. Zudem sind sowohl die Abrechnungen einzeln benannter Posten, als auch Sammelabrechnungen bezüglich eines bestimmten Kontoauszugs oder Zeitraums zu beleuchten.
Die Normierung  des Themenfeldes „Vermittlerabrechnung“ wird unter Leitung des BiPRO e.V. durchgeführt. Es sind fünf Projektmeetings geplant. Der Workshop hat eine hohe Resonanz in der Branche erzeugt. Bereits knapp 20 Unternehmen – davon zehn Versicherer – haben ihr Interesse bekundet, aktiv im Projekt mitzuarbeiten und gemeinsam die BiPRO-Normen für die „Vermittlerabrechnung“ zu erarbeiten. Der Abschluss des Projektes ist für Mitte 2014 anvisiert. Die ersten implementier-fähigen Normen werden im dritten Quartal 2014 erwartet.
Das erste Projektmeeting findet am 22. Januar 2014 in Düsseldorf statt. Im Rahmen dessen wird der Projektantrag finalisiert und die ersten Normierungsaufgaben begonnen. Für BiPRO-Einsteiger und Interessenten wird zusätzlich am 21. Januar 2014 ein BiPRO-Einführungstag angeboten. Dieser beinhaltet u.a. die grundlegenden Projektanforderungen sowie Informationen zu der bereits vorhandenen Norm 430.3 zur Abrechnungsmeldung vom Versicherer an den Vermittler. Die Teilnahme am Einführungstag ist kostenfrei. Weitergehende Informationen zu dem neuen BiPRO-Projekt sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung erhalten Interessierte auf www.bipro.net
Über den BiPRO e.V.
Bei dem Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO e.V.) entwickeln Mitglieder gemeinschaftlich in Projekten fachliche und technische Normen zur Optimierung unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse in der Finanzdienstleitungswelt. Nach Überprüfung der Praxistauglichkeit der Normen durch die Mitglieder, werden diesen dann an alle Marktteilnehmer zur freien Verfügung veröffentlicht. Der BiPRO e.V. steht ferner für den intensiven Austausch im Bereich der strategischen und operativen Prozessoptimierung. Aktuell zählt der in Düsseldorf ansässige Verein knapp 200 Mitglieder. Dazu zählen u.a. Versicherer, Pools, Vertriebe und Verbände, Hersteller von Maklerverwaltungsprogrammen, Vergleicher und Intermediäre, Fondsanbieter, Dienstleister, Berater und Produkthersteller. Mehr über den BiPRO e.V. sowie die aktuellen und zukünftigen Themenfelder unter www.bipro.net.
 
Kontakt für Rückfragen
Petra Rieke, Leiterin Marketing & Kommunikation | Tel.: +49 (0)211 690 750-22 | Fax: +49 (0)211 690 750-50 | E-Mail: rieke@bipro.net
BiPRO e.V. | Brancheninstitut für Prozessoptimierung | Münsterstr. 304 | 40470 Düsseldorf | www.bipro.net