Kann es überhaupt einen Zusammenhang zwischen einer Infektionskrankheit und einer D&O-Versicherung geben? Auf den ersten Blick erscheint es lebensfremd, dass ein Virus eine Resonanz in einem Spezialmarkt auslöst. Auf den Punkt gebracht könnte man fragen, sprengt Corona den D&O-Versicherungsschutz? Noch bevor sich die pandemiebedingte Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu Beginn dieses Jahres abzeichnete, befand sich der D&O-Versicherungsmarkt bereits in einer Wende zu einem „harten Markt“. Die Versicherer erhöhten ihre Preise, beschränkten ihre Deckungsstrecken und verschärften ihre Versicherungsbedingungen. Der Ausbruch des Coronavirus verschärfte all diese Trends. Befeuert werden die Auswirkungen auf einen bereits gestörten Versicherungsmarkt durch die derzeitige wirtschaftliche Rezession und die Reaktionen der D&O-Versicherer.

Für D&O-Versicherer haben diese verschiedenen Faktoren zu einem deutlich erhöhten Aufwand im Underwritingprozess geführt. Während in der Vergangenheit viele Verträge quasi durchgewunken wurden, fordern viele D&O-Versicherer schriftliche Informationen an. Die Fragen sind detailliert und untersuchen nicht nur, wie sich das Coronavirus auf die Geschäftstätigkeit, die Belegschaft und die Lieferkette des Antragstellers ausgewirkt hat, sondern gehen auch detailliert auf die finanzielle Situation des Kunden ein, einschließlich Liquidität und Cashflow, Kreditverfügbarkeit, Schuldenstand, Schuldenklauseln, Rückstellungen und Einbringlichkeit von Forderungen.

Die zunehmenden Preistrends für D&O-Versicherungen haben sich beschleunigt, sodass Preiserhöhungen von 10 bis 20 Prozent die Regel sind. Die Versicherer kürzen auch ihre Kapazitäten, in beachtlichem Umfang. Infolge der Reduzierung der angebotenen Summen kann das Renewal eines Versicherungsprogramms ein herausfordernder, zeitaufwändiger und arbeitsintensiver Prozess sein. Übergreifende Ausschlüsse für COVID-19 haben sich nicht durchgesetzt. Für Branchen in der Reisedienstleistung ist ein Corona Ausschluss oft nicht verhandelbar.

Die Forderungen der Versicherer beschränken sich nicht nur auf eine Reduzierung der Deckungssummen, der Aufnahme von Bedingungseinschränkungen und das umfassendere Underwriting. Der D&O-Versicherungsmarkt ist tief getroffen mit der Folge, dass auch Versicherer in den Run-Off gehen und den D&O-Markt verlassen. Starstone ist der erste Versicherer, der kürzlich seinen Rückzug und die Einstellung des Geschäftsbetriebs verkündete. AXA XL hat entschieden, vorerst kein Neugeschäft zu zeichnen.

Die Besonderheiten der hendricks HPDO
Angesichts des schwer überschaubaren Marktes für Managerversicherungen ist eine besonders hohe Beratungsexpertise elementar. Als Spezialmakler kennt hendricks das Kleingedruckte und bietet neben hochprofessionellen D&O-Expertenteams zusätzlich ein eigenes hendricks Anwaltsnetzwerk sowie seine spezialisierte Schadenabteilung als Schnittstelle zwischen Kunde und Versicherer. Darüber hinaus entwickelt hendricks kontinuierlich die Bedingungswerke – die dem stetigen Wandel gerecht werden müssen – und sorgt stets dafür, dass der Kunde mit den besten Bedingungen ausgestattet ist.

Sie möchten mehr über hendricks und unsere Welt der D&O erfahren? Dann kontaktieren Sie uns hier.

Sie arbeiten am liebsten digital? Ihre exklusiven Zugangsdaten zu hendricks digital, dem hybriden Ergebnis aus Innovation und Tradition erhalten Sie hier.


Über hendricks GmbH:
Die hendricks GmbH, Marktführer für Managerversicherungen in Deutschland, bietet Unternehmen, Führungskräften und deren Maklern innovative Versicherungslösungen rund um die Themen Managerhaftpflicht-, Rechtsschutz- und Vermögensschadenversicherung (Financial Lines) sowie Cyber- und Vertrauensschadenversicherungen. Rund 80 Juristen und Versicherungsexperten verhandeln seit 1994 kompetent und persönlich beste Versicherungsbedingungen. Mit drei Standorten in Deutschland und einem breiten internationalen Netzwerk begleitet die hendricks GmbH ihre Kunden in über 90 Ländern. www.hendricks-makler.de

Pressekontakt:
hendricks GmbH
Denise Jetzki | Marketing Manager
T +49 (0)211 940 83 – 64
denise.jetzki@hendricks-makler.de