Der Markt für Finanzdienstleistungen befindet sich in ständigem Wandel. Ob Regulatorik, Digitalisierung oder Provisionsgefüge – die Anforderungen an die Vermittler nehmen immer mehr zu. IDD, MiFID II und die EU-Datenschutzgrundverordnung sind nur einige Regularien, die umgesetzt werden müssen.

Konkret beinhalten sie für Sie u.a. eine Verpflichtung,

  • zukünftig noch stärker Ziele und Wünsche des Kunden zu beachten,
    bei der Vermittlung von bestimmten Altersvorsorgeprodukten eine detaillierte Risikoprofilierung des Kunden vorzunehmen,
  • im Kundeninteresse einen Produktvergleich, idealerweise auf Grundlage einer umfassenden Angebots- und Vergleichssoftware, anzustellen und
  • bei IBIPs, Insurance-based Investment Products, mindestens einmal im Jahr zu überprüfen, ob die ursprünglich gewählten Versicherungsanlageprodukte noch den Zielen, Wünschen und dem Risikoprofil des Kunden entsprechen – sofern Vermittler ihren Kunden eine dauerhafte Beratung versprochen haben.

Sie sollten daher jetzt die Gelegenheit ergreifen, eine Inventur Ihrer Geschäftsprozesse vorzunehmen. Evaluieren Sie, inwieweit zukünftig die Einbindung eines strategischen Partners sinnvoll ist, um sich wertvolle Vertriebszeit zu erhalten.

Richten Sie besonderes Augenmerk auf eine mehrfach prämierte Beratungssoftware mit durchgängigen Prozessen von der Datenaufnahme bis zur Beratungsdokumentation. Ebenso wichtig ist die kluge Auswahl von Partnergesellschaften und deren Produkten. Ein großes Produktportfolio, das beispielsweise ungeprüft das Haftungsrisiko beim Vermittler lässt, ist nicht zielführend.

Informieren Sie sich beim Swiss Compare Zukunftstag am 19. September über die Änderungen und Herausforderungen, die in Zukunft auf Sie zukommen und wie Sie diese selbst oder mit einem strategischen Partner Schritt für Schritt erfolgreich umsetzen können. Referenten sind u.a. Prof. Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund und Ralf Baldeweg von KPMG. Melden Sie sich hier an.