Vor kurzem sind die Richtlinien zur Insurance Distribution Directive (IDD) in Kraft getreten und zum 25. Mai 2018 endet die Übergangsfrist der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die zahlreichen Neu-erungen lösen bei vielen Versicherungsmaklern Unsicherheiten aus. Wie Versicherungsmakler ihren Arbeitsalltag rechtssicher gestalten können, darüber klärt der Deutsche Maklerverbund (DEMV) kommenden April im Rahmen einer bundesweiten Roadshow auf.

Mit Ende der Übergangsfrist der DSGVO stellen sich viele Versicherungsmakler die Frage, welche konkreten Pflichten die Verordnung mit sich bringt und wie diese mit möglichst geringem Aufwand umge-setzt werden kann. Eines der relevanten Themen ist die Informationspflicht, die sowohl nach Art. 13 DSGVO als auch nach Bundesdatenschutzgesetz (§ 64 BDSG) gilt. Demnach hat der Kunde, nachdem er in die Datenerhebung eingewilligt hat, das Recht auf Auskunft über Verwaltung und Weiterverarbeitung seiner Daten. Sollen Daten an Dritte übermittelt werden, dann ist künftig eine Auftragsvereinbarung nach §11 BDSG nötig. Dabei handelt es sich um einen Vertrag zwischen dem Makler und dem Dienstleister, der die Daten speichert und verarbeitet.

Das DSGVO erfordert zusätzlich dringenden Handlungsbedarf in puncto IT-Sicherheit ein. Versicherungsmakler sollten bewusste Entscheidungen hinsichtlich Maklerverwaltungsprogrammen und relevanten Apps treffen. „Es muss gewährleistet sein, dass alle Kundendaten sicher verwaltet und aufbewahrt werden und der Makler dem Kunden mit einem Knopfdruck eine Übersicht über alle gespeicherten personenbezogenen Daten liefern kann“, so DEMV-Geschäftsführer Karsten Allesch. „Wir stellen unseren Mitgliedern kostenfrei unser Maklerverwaltungsprogramm Professional works zur Verfügung, das auf Basis modernster Technologien konzipiert ist. Die Sicherheitsstandards, die moderne Serverparks erfül-len, sind für Versicherungsmakler de facto nicht zu leisten. Das beginnt bei der physischen Bewachung der Server, geht über massive Brandschutzmaßnahmen und natürlich dem Schutz vor Cyber-Kriminalität.“

Welche konkreten Maßnahmen Versicherungsmakler treffen können, um ihr Unternehmen mit wenig Aufwand den Richtlinien nach IDD und DSGVO entsprechend anzupassen, darüber informiert der DEMV im April auf seiner bundesweiten Roadshow. Weitere Themen sind die Stärkung der Wettbewerbsfähig-keit in von FinTechs geprägten Zeiten und der erfolgreiche Weg zum digitalen Maklerbüro. Das Team ist vom 10.04. bis 25.04 in Frankfurt, Köln, Dortmund, Leipzig, Berlin, Hamburg, München und Stuttgart vor Ort. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist kostenfrei und wird als Weiterbildungszeit angerechnet.

Hier geht’s zur Anmeldung

Kurzinformationen zum Unternehmen:
Der DEMV ist ein inhabergeführter Maklerverbund, der sich als Interessens- und Einkaufsgemeinschaft von Versicherungsmaklern und Finanzvermittlern versteht. Die Makler erhalten direkte Courtagezusagen und haben damit alle Rechte am Kundenbestand. Der DEMV übernimmt administrative und beratungsrelevante Aufgaben, um Maklerunternehmen die Arbeit zu erleichtern. Weitere Informationen unter https://www.demv.de/.

Pressekontakt:
Jonathan Posselt
Deutscher Maklerverbund GmbH
Hermannstraße 10
20095 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40/460 93 299
Telefax: +49 (0) 40/460 92 299
E-Mail: j.posselt@demv.de