aruna Messe 2015 – Licht und Schatten

Kategorien: Maklerpools2.2 min readSchlagwörter: ,

Zum 10-jährigen Jubiläum der Versicherungsmaklermesse des Berliner Maklerpools aruna kamen knapp 1800 Teilnehmer, vorrangig aus Berlin und den neuen Bundesländern.
Bereits am Vorabend trafen sich interessierte Makler und Aussteller in gemütlicher Runde zum privaten Austausch und persönlichen Kennenlernen abseits des Messerummels.
Pünktlich 9:30 Uhr öffneten am Freitag, bei strahlendem Sonnenschein, die Tore zur Metropolishalle im Filmpark Babelsberg.

Rund 100 Aussteller präsentierten auch in diesem Jahr wieder engagiert ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen.
In über 40 Fachvorträgen haben sich die Messe-Teilnehmer über vielfältige Themen informiert. Bei den Vorträgen lag, wie auch in den vorangegangenen Jahren, der Fokus vorrangig auf spannenden Themen, wie Neukundengewinnung in Sozialen Medien, beratungsunterstützenden Softwarelösungen, spannenden Verkaufs- und Beratungsansätzen oder neuen Vergütungsmöglichkeiten mit Hinblick auf bevorstehende Provisionskürzungen.
Gegen 10 Uhr leerten sich die Messehallen zusehends und gegen 10:30 Uhr konnte man eine regelrechte Völkerwanderung beobachten, während es draußen vor der Halle zunehmend dunkler wurde und die Atmosphäre im Freien gespenstisch wirkte. Schuld daran war natürlich die Sonnenfinsternis, die zu diesem Zeitpunkt ihren Höhepunkt langsam erreichte. Viele Besucher standen vor der Halle und beobachteten das Naturschauspiel durch mitgebrachte Schutzbrillen oder, mit dem Rücken zur Sonne stehend, durch die Handy-Displays.
In der Podiumsdiskussion am Nachmittag, im gut gefüllten Saal des historischen Prinz Eisenherz, diskutierten aruna – Geschäftsführer Matthias Kschinschig und Fachanwalt Norman Wirth, unter der Leitung von Asscompact Chefredakteurin Brigitte Horn, mit Versicherungsvorständen die Auswirkungen des LVRG für Kunden, Makler und Maklerpools, sowie die daraus entstehenden Veränderungen für den LV-Markt.

Die Resonanz bei Besuchern und Ausstellern war auch in diesem Jahr durchweg positiv. Hervorgehoben wurde von vielen Gästen die angenehme, fast familiäre Atmosphäre, das offene und herzliche Miteinander, die hohe fachliche und inhaltliche Qualität der Vorträge, sowie die Bodenständigkeit des Berliner Maklerpools.
Matthias Kschinschig zeigte sich zufrieden: „Die heutige Veranstaltung hat wieder einmal gezeigt, dass wir mit unserer eher konservativen Einstellung und Arbeitsweise weiterhin auf dem richtigen Weg sind. In stürmischen Zeiten wie diesen, in denen sich viele Makler und Pools mit dem Schwerpunkt LV durch das LVRG und die Provisionskürzungen unter Druck gesetzt fühlen, können wir weiter entspannt in die Zukunft schauen. Ohne eine gesunde Basis im SHUK-Bereich werden es viele Makler künftig schwer haben. Wir freuen uns sehr, dass wir doch sehr starke Zuwächse in diesem Feld haben. Allein in den letzten 12 Monaten hatten wir hier einen Nettobestandszuwachs von über 10 Millionen Euro.“


 

aruna Messe 2015 – Licht und Schatten

Kategorien: Maklerpools2.2 min readSchlagwörter: ,

Zum 10-jährigen Jubiläum der Versicherungsmaklermesse des Berliner Maklerpools aruna kamen knapp 1800 Teilnehmer, vorrangig aus Berlin und den neuen Bundesländern.
Bereits am Vorabend trafen sich interessierte Makler und Aussteller in gemütlicher Runde zum privaten Austausch und persönlichen Kennenlernen abseits des Messerummels.
Pünktlich 9:30 Uhr öffneten am Freitag, bei strahlendem Sonnenschein, die Tore zur Metropolishalle im Filmpark Babelsberg.

Rund 100 Aussteller präsentierten auch in diesem Jahr wieder engagiert ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen.
In über 40 Fachvorträgen haben sich die Messe-Teilnehmer über vielfältige Themen informiert. Bei den Vorträgen lag, wie auch in den vorangegangenen Jahren, der Fokus vorrangig auf spannenden Themen, wie Neukundengewinnung in Sozialen Medien, beratungsunterstützenden Softwarelösungen, spannenden Verkaufs- und Beratungsansätzen oder neuen Vergütungsmöglichkeiten mit Hinblick auf bevorstehende Provisionskürzungen.
Gegen 10 Uhr leerten sich die Messehallen zusehends und gegen 10:30 Uhr konnte man eine regelrechte Völkerwanderung beobachten, während es draußen vor der Halle zunehmend dunkler wurde und die Atmosphäre im Freien gespenstisch wirkte. Schuld daran war natürlich die Sonnenfinsternis, die zu diesem Zeitpunkt ihren Höhepunkt langsam erreichte. Viele Besucher standen vor der Halle und beobachteten das Naturschauspiel durch mitgebrachte Schutzbrillen oder, mit dem Rücken zur Sonne stehend, durch die Handy-Displays.
In der Podiumsdiskussion am Nachmittag, im gut gefüllten Saal des historischen Prinz Eisenherz, diskutierten aruna – Geschäftsführer Matthias Kschinschig und Fachanwalt Norman Wirth, unter der Leitung von Asscompact Chefredakteurin Brigitte Horn, mit Versicherungsvorständen die Auswirkungen des LVRG für Kunden, Makler und Maklerpools, sowie die daraus entstehenden Veränderungen für den LV-Markt.

Die Resonanz bei Besuchern und Ausstellern war auch in diesem Jahr durchweg positiv. Hervorgehoben wurde von vielen Gästen die angenehme, fast familiäre Atmosphäre, das offene und herzliche Miteinander, die hohe fachliche und inhaltliche Qualität der Vorträge, sowie die Bodenständigkeit des Berliner Maklerpools.
Matthias Kschinschig zeigte sich zufrieden: „Die heutige Veranstaltung hat wieder einmal gezeigt, dass wir mit unserer eher konservativen Einstellung und Arbeitsweise weiterhin auf dem richtigen Weg sind. In stürmischen Zeiten wie diesen, in denen sich viele Makler und Pools mit dem Schwerpunkt LV durch das LVRG und die Provisionskürzungen unter Druck gesetzt fühlen, können wir weiter entspannt in die Zukunft schauen. Ohne eine gesunde Basis im SHUK-Bereich werden es viele Makler künftig schwer haben. Wir freuen uns sehr, dass wir doch sehr starke Zuwächse in diesem Feld haben. Allein in den letzten 12 Monaten hatten wir hier einen Nettobestandszuwachs von über 10 Millionen Euro.“