Obwohl es recht einfach klingt, mit einer App alle Versicherungsunterlagen zu verwalten und eventuell neue Policen abzuschließen, bleibt der Erfolg bislang anscheinend aus. Viele Insurtechs hätten ihr Geschäftsmodell bereits aufgegeben oder zumindest verändert, schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Zwar seien die Download-Zahlen beeindruckend, doch die Zahl der tatsächlichen Nutzer von Versicherungs-Apps sei gering. Bei der App des Schweizer Start-ups Knip etwa sollen laut Süddeutscher Zeitung teilweise mehr als 800.000 Downloads verzeichnet worden sein. Doch nur 20.000 Kunden nutzten sie.

weiterlesen>

Quelle: https://www.pfefferminzia.de/insurtechs-versicherungs-apps-bislang-wenig-erfolgreich/