Start Blog Seite 2

zeitsprung erreicht Platz 1 beim BiPRO-Award 2019

0

Die zeitsprung GmbH & Co. KG erreicht beim diesjährigen BiPRO-Award Platz 1 in der Kategorie Consumer. Alle zwei Jahre vergibt das Brancheninstitut für Prozessoptimierung (BiPRO e.V.) den begehrten BiPRO-Award für herausragende Implementierungen. Bewertet werden dabei die norm- und praxisgerechte Umsetzung der BiPRO-Webservices eines Versicherers auf der Providerseite beziehungsweise die BiPRO-Client-Anbindungen zum Beispiel an Vergleicher, MVP, Maklerpool oder auf Consumerseite. Die feierliche Übergabe fand im Rahmen der Abendveranstaltung des BiPRO-Tags am 04. Juni 2019 in Düsseldorf statt.

Ein Import, der es in sich hat

0

mb Support importiert 250.000 E-Mails für MRH Trowe

Ein Import, der es in sich hat: Rund 250.000 E-Mails sollen in das System von MRH Trowe importiert werden. Es ist das erste Mal, dass die mb Support einen E-Mail Import dieser Größenordnung durchführt. Das bringt natürlich auch einige Herausforderungen und Besonderheiten mit sich. MRH Trowe – Versicherungsmakler seit 1950

Sie gehört zu den Top 10 in Deutschland: Die MRH Trowe. Entstanden ist das Unternehmen aus einer Fusion des Industrieversicherungsmaklers MRH Group mit Hauptsitz in Frankfurt und der in Düsseldorf ansässigen TROWE Gruppe. Bundesweit und international legt MRH Trowe viel Wert auf Entwicklung und Fortschritt. Zur Unternehmensstrategie gehört auch, Mandanten den größtmöglichen Mehrwert in den Bereichen Technologie, Innovation und Digitalisierung zu bieten, beispielsweise durch eine optimale digitale Prozessvernetzung und Produktinnovationen

weiterlesen>

Quelle: https://mbsupport.de/index.php/news-artikel/152-ein-import-der-es-in-sich-hat

ConceptIF launcht neue Verwaltungsplattform und neues Vermittlerportal

0

Unter conceptif hat die Hamburger ConceptIF-Gruppe, zu der unter anderem ein Konzeptentwickler, ein Pool-Dienstleister und zwei Assekuradeure für private und gewerbliche Sachversicherungen gehören, eine neue Verwaltungsplattform und ein neues Vermittlerportal gelauncht. Über das webbasierte CIF-Portal können Makler mithilfe ihrer persönlichen Zugriffsberechtigung direkt in dem Verwaltungssystem der ConceptIF arbeiten.

„Das neue CIF-Portal ist mehr als eine relaunchte Website“, sagt Jörg Winkler, Vorstand der ConceptIF-Gruppe. „Das Portal fungiert als ein verlängerter Arm unseres Bestandssystems und ermöglicht den mit uns kooperierenden Vermittlern den Zugang in das Innerste der ConceptIF-Welt, in der sämtliche Geschäftsprozesse abgebildet werden.“ Unter „Meine CIF-Welt“ erhalten Makler einen umfassenden Überblick über ihren Vertragsbestand bei ConceptIF. Neben der Administration der ConceptIF-Produkte können Makler ihr komplettes Sachgeschäft für 85 Versicherer über die neue Plattform verwalten. Mithilfe eines webbasierten Ticketsystems wird der Bearbeitungszustand von eingereichten Versicherungsanträgen dokumentiert. Im Bereich „Vertragsverwaltung“ sind sämtliche Kundenverträge hinterlegt. Neue Vertragsdokumente werden zur besseren Übersicht in einem separaten Bereich abgespeichert. Darüber hinaus kann jeder Vermittler den Abrechnungsprozess über seine verdiente Courtage online einsehen.

Informieren, vergleichen, abschließen
In drei Schritten können Vermittler Angebote komplett online erstellen und einreichen. Bei der Informationsbeschaffung führen stets verschiedene Wege ans Ziel. Dieser Ansatz zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Portal. Informationen über die Produkte der ConceptIF und der 85 hinterlegten Versicherer stehen entweder unter „rechnen und vergleichen“ oder unter „Produktlinien“ zur Verfügung. Nachdem der Vermittler einige Tarife in die engere Auswahl genommen hat, kann er sich ihre Leistungsunterschiede in einer übersichtlichen Zusammenfassung darstellen lassen. Hat sich der Vermittler zuvor eingeloggt, kann er zudem ein konkretes Angebot über einschlägige Vergleichsrechner wie Mr-Money, NAFI oder Gewerbeversicherung24 berechnen lassen. Danach wäre nur noch ein Klick zu einem verbindlichen Antrag nötig.

Ausblick
Nach Aussagen von Jörg Winkler wird das CIF-Portal kontinuierlich weiterentwickelt. Ideen und Anregungen von Vermittlern werden dabei einbezogen. Darüber hinaus entwickelt ConceptIF derzeit eine White-Label-Version der Plattform, die interessierten Versicherern, Pools und Assekuradeuren angeboten wird. Diese können dann über die Plattform ihre Produktentwicklung und/oder die Verwaltung von Beständen und Geschäftsprozessen online organisieren, ohne dazu eigene IT-Ressourcen einsetzen zu müssen. Darüber hinaus können komplette Versicherungsbestände auf den Assekuradeur übertragen werden. Hierbei werden die bestehenden Bedingungen auf den aktuellen Stand gebracht, wobei der vorherige Schutz weiterhin garantiert wird (Besserstellungsklausel).

Medienkontakt:
Claudia Kressel
CKC CLAUDIA KRESSEL COMMUNICATION
Tel.: 040 – 64 53 83 12
E-Mail: info@kressel-communication.de

Bestandsoptimierung durch neue Deckungskonzepte

0

Die BCA AG bietet ab sofort neue Deckungskonzepte für die Privatsparten Haftpflicht, Hausrat, Wohngebäude und Unfall an. Auf Basis der neuen Konzeptlösung wird es Maklern zusätzlich durch einen umfassenden Bestandsservice ermöglicht, die vorhandene Bestandsqualität deutlich zu verbessern. So erstellt die BCA AG dem Maklerpartner auf Wunsch ein Bestandsgutachten.

Dieses legt offen, ob und inwieweit einzelne Bestandskunden durch die aktuellen Deckungskonzepte besser gestellt werden können. Darüber hinaus werden potentielle Haftungsfallen für den Makler beseitigt und neue Beratungsansätze aufgezeigt. Mittels angebotenen „Bestands-Umzugsservice“ übernimmt der Oberurseler Maklerpool zudem auf Wunsch und im Namen des Maklers kostenfrei den kompletten Abwicklungs- und Kommunikationsprozess mit dem Kunden und der bisherigen Versicherungsgesellschaft. 


Eine transparente, regulatorisch einwandfreie als auch qualitativ erstklassige Bestandsstruktur ist ein entscheidender Faktor im Rahmen einer Bestandsbewertung. Nicht selten scheuen Makler jedoch den teils erheblichen Aufwand, wenn es etwa darum geht, den Bestand zu konsolidieren und optimieren. Mit einer neu gestarteten BCA-Konzeptlösung wird es Maklern nun möglich, den Versicherungsschutz der Bestandskunden zu prüfen und verbessern, um schlussendlich den Wert des Kundenbestands idealerweise zu steigern. Wesentlicher Baustein sind dabei die neuen Deckungskonzepte für die Privatsparten Haftpflicht, Hausrat, Wohngebäude und Unfall, die der Oberurseler Maklerpool in Kooperation mit der Konzept & Marketing GmbH sowie ADCURI GmbH künftig anbietet.

Die neuen Produkte konzentrieren sich gänzlich auf die Marktführer in den jeweiligen Bereichen. In jeder Sparte stehen künftig mit Komfort, Premium und Premium Plus jeweils drei Tarifvarianten zur Verfügung. Gegenüber marktüblichen Lösungen weiß das BCA-Deckungskonzept durch Zusatzdeckungen zu überzeugen. Um nur einen kleinen Einblick in die zahlreichen Leistungsverbesserungen zu geben: Das Hausratkonzept bietet mit Smart-Home, Internet und Cyber völlig neue Vorsorgebausteine an, die etwa Einbruchschäden infolge eines gehackten Smart-Home-Systems oder Allgefahrendeckung absichern. Daneben beinhaltet die Unfallversicherung je nach Tarifwahl bis zu 30 versicherte Infektionskrankheiten einschließlich Tollwut und Wundstarrkrampf. Weiterhin unterscheidet sich die Gebäude-Police von Konzept & Marketing gegenüber anderen Angeboten bereits dadurch, dass die durch BCA beworbene Lösung Schäden durch grobe Fahrlässigkeit bis zu 100 Prozent mitversichert.

Damit nicht genug: Hinsichtlich des Bedingungswerks besticht das BCA-Angebot durch eine Update-Garantie in allen Tarifen, so dass Maklerkunden ohne eigenes Zutun immer von den aktuellsten Versicherungsbedingungen profitieren können. Vorteilhaft ist zudem die so genannte Bestleistungsgarantie: „Grundsätzlich sichern unsere Premium- und Premium Plus-Tarife mittels umfassenden Bedingungswerk in ausgewählten Sparten die jeweiligen Risiken bestens ab. Falls der Tarif im Schadenfall jedoch wider Erwarten nicht leisten kann, wird der Schaden dennoch übernommen, wenn ein anderer Versicherer im deutschen Mark unter gegebenen Rahmenbedingungen reguliert hätte“, erklärt Dirk Kober, Leiter Versicherung bei der BCA AG den Mehrwert für den Maklerkunden.

Anknüpfend an das neue Deckungskonzept bietet die BCA AG ihren Maklerpartnern mit dem Bestandsgutachten einen besonderen Service an, um die vorhandene Bestandsqualität zu optimieren. So können Makler ihren Bestand schnell, unkompliziert und noch dazu kostenfrei überprüfen lassen. Hierfür reicht einzig das Zusenden der Bestandsliste. Bemerkenswert zudem: Sollte die Bestandsübersicht des Maklers nicht in digitaler Form vorliegen, kann die BCA AG kostenfrei die Digitalisierung für den Makler übernehmen. „Unser Angebot analysiert den kompletten Bestand und zeigt unseren Partnern mittels Gutachten bei jedem einzelnen Bestandskunden auf, ob und in welchem Umfang unsere Deckungskonzeptlösung in Bezug auf Leistung und Preis den Kunden besserstellt“, so Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender der BCA AG). Mehr noch: Die Analyse gibt Urteil darüber, inwieweit eine Befreiung einer unter Umständen vorhandenen Haftung etwa durch Anpassung der Verträge möglich ist. Daneben zeigt das System Maklern auch potentielle Beratungs- und Vermittlungsoptionen auf.

Infolgedessen können Makler wählen, inwieweit und in welchem Umfang sie Bestandskunden das BCA-Deckungsangebot anbieten beziehungsweise den eigenen Bestand anpassen möchten. Sollte ein Makler den Verbesserungsvorschlägen teilweise oder komplett folgen wollen, kann er zusätzlich mit dem komfortablen „Umzugsservice“ auf eine effektive Hilfestellung der BCA zurückgreifen. Auf Wunsch übernimmt die BCA in Bezug auf die Bestandsübertragung den kompletten Ablauf für den Makler, sprich Anschreiben an Kunden inklusive Portokosten, Versand und Nachfassen sowie den kompletten organisatorischen Ablauf mit den beteiligten Versicherungsgesellschaften. Überdies punktet der Umzugsservice durch eine Garantie zur Besitzstandswahrung betreffend Vorvertrag (Nichtschlechterstellungsgarantie). Der Makler profitiert hierdurch von den Vorteilen des Deckungskonzeptes, erzielt wertvolle Verbesserung in Bezug auf die eigene Bestandsqualität und spart sich den kompletten zeitlichen wie monetären Aufwand bezüglich Tarifwechsel. Gut zu wissen: Auch dieser BCA-Service wird dem Makler kostenfrei angeboten.
Pressekontakt:
BCA AG
Mirko Faust
Tel.: +49 (0) 61 71 91 50 – 150
Fax: +49 (0) 61 71 91 50 – 151
Presse@bca.de

„Pools für Makler“ fordert Beaufsichtigung der Finanzanlagenvermittler durch IHKs

0

Die in der AfW-Initiative „Pools für Makler“ zusammengeschlossenen Pools fordern, dass die Beaufsichtigung der Finanzanlagenvermittler bundesweit einheitlich bei den IHKs angesiedelt wird.

Laut Koalitionsvertrag plant die Bundesregierung, die Aufsicht über die Finanzanlagenvermittler schrittweise auf die BaFin zu übertragen. Ziel soll eine „einheitliche und qualitativ hochwertige Finanzaufsicht“ sein. Die Initiative Pools für Makler unterstützt das Ziel einer einheitlichen und qualitativ hochwertigen Aufsicht, fordert aber eine einheitliche Vermittleraufsicht – auch der § 34d und § 34i Vermittler – durch die IHKs.

Achtung vor dem Ende! – Studie zur Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben

0

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

Wie setzen Makler den Nachfolgeprozess aktuell um? Welche Problemfelder gibt es aus Sicht der verschiedenen Maklertypen? Und wo gibt es möglicherweise Unterstützungsbedarf für ein professionelles Nachfolgemanagement? Dies sind die Kernfragen, mit denen sich die Gemeinschaftsstudie beschäftigt hat.

Das Nachfolgemanagement hat für 77 Prozent der befragten unabhängigen Vermittler eine hohe bis sehr hohe Bedeutung.

ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. launcht neues Verbraucherportal

0

Interessensverein ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. startet Verbraucherportal

Der im Herbst des vergangenen Jahres gegründete Interessensverein ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. hat sich als Branchengemeinschaft zum Ziel gesetzt, die Zukunftsfähigkeit der Finanzdienstleistungsbranche aktiv zu unterstützen und zu fördern. Im Zentrum einer breit angelegten Kommunikations-Strategie steht dabei ein Online-Portal, auf dem Verbraucher sich zu Themen rund um Finanzen, Vorsorge und Versicherungen informieren und direkt mit Experten aus der Branche in Kontakt treten können. Das Portal wurde heute in einer Beta-Version unter https://www.meingeldkannmehr.de/ veröffentlicht.

MORGEN & MORGEN und softfair bündeln ihre Kräfte.

0

Beide haben ein Gemeinschaftsunternehmen mit klarem Fokus auf intelligenter Prozessunterstützung gegründet. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung neuer technologischer Lösungen.

Der Name des von MORGEN & MORGEN gegründeten Gemeinschaftsunternehmen Prov:Con GmbH deutet bereits an, wo es im Segment der Prozessplattformen positioniert sein wird: Zwischen “Provider” (Versichere) und “Consumer” (Makler). Ziel des Unternehmens mit Sitz in Hamburg ist es, die Anbindungsprozesse für die Versicherer zukünftig zu vereinheitlichen. Zu diesem Zweck greift Pov:Con u.a. auf vorhandene Technik von softfair zurück und schlagt zudem die Brücke zu den Vergleichslösungen von MORGEN & MORGEN.

weiterlesen>

Quelle: https://finanzwelt.de/kooperation-zweier-vergleichshaeuser/

MORGEN & MORGEN und softfair kooperieren im Bereich der Prozessunterstützung und der gemeinsamen Entwicklung neuer Technologien

0

MORGEN & MORGEN und softfair bündeln ihre Kräfte und setzen ab sofort bei ihrer softwareinternen Unterstützung von Angebots- und Vertriebsprozessen auf einheitliche Lösungen und die gemeinsame Entwicklung neuer technologischer Lösungen.

Die Vergleichshäuser MORGEN & MORGEN und softfair haben sich auf eine weitreichende Kooperation im Bereich der Prozessunterstützung für Versicherer und Vermittler geeinigt und gründen hierfür die Prov:Con GmbH. Diese wird als Qualitäts- und Technologieführer im Segment der Prozessplattformen zwischen „Provider“ (Versicherer) und „Consumer“ (Makler) positioniert. Ziel des Unternehmens ist es, die Anbindungsprozesse für die Versicherer zukünftig zu vereinheitlichen.

Jeder dritte Makler ist für die Altersversorgung auf Verkauf des Betriebs angewiesen

0

In den nächsten Jahren wird eine nicht zu kleine Anzahl an Versicherungsmaklern in den Ruhestand gehen – vorausgesetzt sie finden einen Nachfolger oder Käufer. Einer aktuellen Befragung zufolge sind ein Drittel der Maklerbetriebe im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Das Nachfolgemanagement hat folgerichtig auch hohe Bedeutung für die unabhängigen Vermittler – nur geplant wird noch zu selten oder zu spät.

weiterlesen>

Quelle: https://www.asscompact.de/nachrichten/jeder-dritte-makler-ist-f%C3%BCr-die-altersversorgung-auf-verkauf-des-betriebs-angewiesen?from=2019-06-25%2008%3A15&to=2019-06-26%2008%3A00&pid=463952&source=newsletter&nnid=1358